Geschichte der "Alten Ziegelei in Päwesin"

In Päwesin und Umgebung gab es früher 14 Ziegeleien. Nur wenige Karte ehemaliger Ziegeleien in und um Päwesinsind heute noch in Resten erkennbar. Die Karte zeigt ihre damalige Lage, der grüne Kreis markiert die hier vorgestellte Ziegelei. Hier wurden vor dem Ersten Weltkrieg die letzten Steine produziert. Danach zog dort eine Gärtnerei ein, daher die heutige Anschrift "Alte Gärtnerei 1". Nach Anklicken der Grafik öffnet sich eine Karte mit Legende im pdf-Format.

Das ganze Ensemble mit Hafen wurde 2004 von dem Gynäkologen Dr. Hermann Artikel in der MAZ im Mai 2009Kremer aus Haltern am See/Westfalen erworben. Er ließ das vier Hektar große Areal unter Denkmalschutz stellen [Märkische Allgemeinen Zeitung, Mai 2009].

Das Ensemble war ruinös. Es besteht aus einem Hoffmannschen Ringofen, dem Fabrikantenwohnhaus, einer Tonschneiderei, der Unterkunft für Arbeiter, einem Gerätehaus und einem Trockenschuppen. Der Schornstein existiert nicht mehr.

Das renovierte Gerätehaus der Ziegelei im Jahr 2011In Abstimmung mit der Denkmalpflege wurde bisher auf dem Gelände das Gerätehaus und das "Arbeiterhaus" restauriert (s. linkes Foto). Von dem Ensemble ließ Herr Dr. Kremer ein Modell im Maßstab 1:250 anfertigen. Die zukünftige Nutzung steht noch nicht fest, zunächst stand für den Arzt das Sichern und Erhalten der Ziegelei im Vordergrund.

Historische Fotos

Hier ist Foto der alten Ziegelei mit Schornstein .
Ursprüngliche alte Gärtnerei 1 in Päwesin
Dieses Bild zeigt das Gelände der vorgestellten Ziegelei. Eine Gärtnerei hatte das Gelände zu DDR-Zeiten gepachtet.Schornstein der alten Ziegelei
Der Schornstein der alten Ziegelei ist nicht erhalten geblieben.